Erektionsstörungen: Erfahren Sie, warum dies geschieht und wie Sie es verhindern können, bevor es beginnt

Erektile Dysfunktion ist gekennzeichnet durch anhaltende Probleme beim Erreichen und Aufrechterhalten einer Erektion, die für sexuelle Beziehungen ausreicht. Ursachen sind in der Regel medizinisch, können aber auch mental sein. Natürliche Ursachen sind typischerweise die Nachwirkungen einer Grunderkrankung, die die Venen oder Nerven beeinflusst, die den Penis versorgen.

Hin und wieder Erektionsschwierigkeiten zu erleben, ist kein Grund zur Sorge. In dem Fall, dass erektile Zerbrochenheit ein fortschreitendes Problem ist, kann dies in jedem Fall Druck verursachen, Ihr Selbstbewusstsein beeinflussen und zu Beziehungsproblemen beitragen. Probleme beim Erhalten oder Aufrechterhalten einer Erektion können ebenfalls ein Hinweis auf einen grundlegenden Wohlfühlzustand sein, der eine Behandlung erfordert, und ein Risikofaktor für Koronarerkrankungen.

Männliche sexuelle Erregung ist ein verwirrendes Verfahren, das das Großhirn, Hormone, Gefühle, Nerven, Muskeln und Venen umfasst. Erektile Zerbrochenheit kann sich aus einem Problem mit diesen ergeben. In gleicher Weise können Stress und psychische Bedenken zu erektiler Zerbrochenheit führen oder diese verschlimmern.

Hin und wieder führt eine Mischung aus körperlichen und geistigen Problemen zu erektiler Zerbrochenheit. Zum Beispiel kann eine geringfügige körperliche Verfassung, die Ihre sexuelle Reaktion lindert, zu Nervosität führen, wenn Sie eine Erektion aufrechterhalten. Die nachfolgende Spannung kann zu erektiler Zerbrochenheit führen oder diese verschlimmern.

Männer können einige Arten von Problemen haben, darunter schlechter Sexualtrieb und Probleme mit der Entlassung. Wie dem auch sei, ED spielt ausdrücklich auf die Unannehmlichkeiten an, eine Erektion zu bekommen oder zu halten. Möglicherweise haben Sie einen soliden Sexualtrieb, jedoch einen Körper, der nicht reagiert. Meistens gibt es einen physischen Grund für das Problem.

Sexuelle Zerbrochenheit und ED werden immer regelmäßiger, je erfahrener Sie werden. Nur etwa 5% der Männer im Alter von 40 Jahren haben es. Die Zahl steigt jedoch auf 15% der Männer im Alter von 70 Jahren. Dies bedeutet nicht, dass Sie sich etablieren müssen, um Ihr sexuelles Zusammenleben zu beenden. Spezialisten können ED unabhängig von Ihrem Alter behandeln. Alter ist nicht die Hauptquelle. Typ-2-Diabetes, Stoutness, Rauchen und Bluthochdruck machen es wahrscheinlicher.

Alprostadil (Caverject, Edex, MUSE) ist ein weiteres Rezept, das zur Behandlung von ED verwendet werden kann. Es neigt dazu, auf zwei verschiedene Arten gerichtet zu sein: als Peniszäpfchen oder als Selbstinfusion an der Basis oder Seite des Penis.

Eine Testosteronbehandlung kann ebenfalls verschrieben werden, wenn Sie einen niedrigen Testosteronspiegel haben.

Rezepte, die für verschiedene Bedingungen verwendet werden, können ED verursachen. Sprechen Sie mit Ihrem PCP über Ihre Rezepte und darüber, ob sie Ihre Nebenwirkungen verursachen könnten. Es könnte andere geben, die Sie nehmen können. Nehmen Sie ständig Medikamente ein, ohne sich vorher mit Ihrem Hausarzt zu unterhalten.

ED könnte ein signifikanter Hinweis auf eine kardiovaskuläre Infektion sein, die zeigt, dass Blockaden im Gefäßgerüst eines Mannes wirken. Einige Untersuchungen haben gezeigt, dass Männer mit ED einer großen Gefahr ausgesetzt sind, eine Koronarepisode, einen Schlaganfall oder Kreislaufprobleme in den Beinen zu bekommen. ED verursacht zusätzlich.

7 Antworten auf “Erektionsstörungen: Erfahren Sie, warum dies geschieht und wie Sie es verhindern können, bevor es beginnt”

  1. Ich habe eine erektile Dysfunktion und hatte immer Angst, eine Freundin zu bekommen, weil ich wusste, dass ich ihr keine sexuelle Befriedigung geben könnte. Ich habe versucht, es zu verbergen, aber irgendwann mit all den Mädchen, mit denen ich ausgehe, werden die Dinge sexuell, aber als die Mädchen sahen, dass ich es nicht schwer haben konnte, waren viele von ihnen enttäuscht von mir. Ich schäme mich für meine erektile Dysfunktion und wusste nicht, ob ich jemals einer Frau gefallen könnte. Nachdem ich von einem Arzt etwas über Viagra erfahren habe, bin ich jetzt viel zufriedener mit mir. Bei all den Mädchen, mit denen ich nach der Einnahme von Viagra zusammen war, habe ich weder Beschwerden gehört noch Beschwerden. Obwohl dies keine dauerhafte Lösung ist, hat mir das Medikament geholfen, Vertrauen in das Schlafzimmer zu gewinnen, und wenn es am wichtigsten ist, weiß ich jetzt, dass ich ohne Probleme auf meinem Höhepunkt arbeiten kann.

  2. Ich hatte aufgrund meiner E-Zigaretten-Angewohnheit eine ziemlich schlimme erektile Dysfunktion. Ich stellte fest, dass mein Problem nach dem Aufhören viel besser war. Ich habe meine Nikotinaufnahme stark reduziert und sie wurde wirklich beseitigt, was großartig ist, weil es so irritierend war.

  3. Ich habe eine erektile Dysfunktion infolge von Medikamenten gegen Angstzustände und Antidepressiva. Es ist ärgerlich, diesen Zustand zu haben, wenn ich erst 25 Jahre alt bin.

  4. Ich beschäftige mich seit mehr als 10 Jahren mit diesem Problem. Es ist unmöglich zufrieden zu sein! Ich habe alles versucht, was es auf dem Markt zu probieren gibt. Wie gibt man einem schlaffen Wiener Würstchen 25 Minuten lang Oralsex und es ist immer noch schlaff? Ich bin so enttäuscht.

  5. Das Symptom ist die Unfähigkeit eines Mannes, eine Erektion fest genug für den Geschlechtsverkehr zu halten. Patienten mit erektiler Dysfunktion sollten zunächst auf physische und psychische Grunderkrankungen untersucht werden. Wenn die Behandlung der Grunderkrankungen nicht hilft, können Medikamente und Hilfsmittel wie Pumpen verschrieben werden. Eine Funktionsstörung des Erektils kann ein Zeichen für einen physischen oder psychischen Zustand sein. Es kann Stress, Beziehungsprobleme und ein geringes Selbstvertrauen verursachen. Das Hauptsymptom ist die Unfähigkeit eines Mannes, eine Erektion zu bekommen oder fest genug für den Geschlechtsverkehr zu halten. Patienten mit erektiler Dysfunktion sollten zuerst auf alle zugrunde liegenden physischen und psychischen Zustände untersucht werden. Wenn die Behandlung der Grunderkrankungen nicht hilft, können Medikamente und Hilfsmittel wie Pumpen verschrieben werden.

  6. Ich habe mich in den letzten drei Jahren mit erektiler Dysfunktion befasst. Es hat viele meiner Beziehungen ruiniert, bis ich zu meinem Arzt ging, um darüber zu sprechen, welche Medikamente für mich wirken könnten. Seit ich ein Medikament bekommen habe, konnte ich viel bessere Leistungen erbringen.

  7. Das Hauptsymptom ist die Unfähigkeit eines Mannes, eine Erektion zu bekommen oder fest genug für den Geschlechtsverkehr zu halten. Patienten mit erektiler Dysfunktion sollten zunächst auf physische und psychische Grunderkrankungen untersucht werden. Es kann Stress, Beziehungsprobleme und ein geringes Selbstvertrauen verursachen. Eine erektile Dysfunktion kann ein Zeichen für einen physischen oder psychischen Zustand sein. Wenn die Behandlung der zugrunde liegenden Zustände nicht hilft, können Medikamente und Hilfsmittel wie Pumpen verschrieben werden .

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.